Home arrow Aktuelles arrow Schöne Weihnachtstage und einen guten Beginn 2015
Schöne Weihnachtstage und einen guten Beginn 2015 PDF Drucken E-Mail

wünscht Ihnen die CSU Gemeinderatsfraktion.

 

Bergrheinfeld. Eine Geldspende in Höhe von 600 Euro aus der Christbaum Verkaufsaktion 2014 überreichten die CSU Gemeinderäte/innen am Sonntag, den 21. Dezember (4. Adventsonntag) an die Verantwortlichen des Förderkreises zur Verwendung im "Wohnprojekt unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" in der Schweinfurter Str. in Bergrheinfeld.

Bereits im Vorfeld haben die Gemeinderäte Christian Djalek und Ulrich Werner mit der Unterstützung der Bergrheinfelder Firma Zweirad Seifert vier gebrauchte Fahrräder an die Jugendlichen übergeben können.

 
Image
 
Bei der Übergabe informierte die Vorsitzende Martina Gießübel vom Förderverein des Jugendhilfezentrums "Maria Schutz" Grafenrheinfeld und der Einrichtungsleiter Andreas Waldenmeier die Bergrheinfelder Kommunalpolitiker über das Projekt mit den jungen Flüchtlingen. Aktuell leben zwölf männlichen Bewohner im Haus, sie sind zwischen 16 und 18 Jahre alt, kommen aus Afghanistan und Albanien und werden in der heilpädagogischen Einrichtung rund um die Uhr von insgesamt fünf Pädagogen betreut und gefördert.
 

Die Jugendlichen zeigen sich trotz persönlich schlimmer traumatischer Kriegs- und Fluchterlebnissen häufig als sehr höfliche, freundliche und hilfsbereite Jugendliche. Sie besuchen zum Teil die Mittelschule in Bergrheinfeld oder eine der Integrationsklassen an der Schweinfurter Berufsschule bzw. Kolping Schule. Das Erlernen der deutschen und englischen Sprache steht am Anfang ihres Aufenthaltes im Fokus der Ausbildung. Es zeichnen sich jetzt schon gute Erfolge ab.

Image

Nach dem erfolgreichen Erlernen der neuen Sprachen steht als nächster Schritt die berufliche Ausbildung an. Im Freizeitbereich gibt es u.a. über erste gute Kooperationenschritte mit der Jugendfußballabteilung des TSV Bergrheinfeld zu berichten.

2. Bürgermeister Dieter Wagner bedankt sich bei allen Verantwortlichen im Projekt und sicherte die weitere Unterstützung durch die Gemeinde zu. Zum Abschluß des Treffens führten die jungen Flüchtlinge die Gemeinderäte durch das Haus und gaben Einblicke in ihre Zimmer.

Das Thema "Flüchtlinge" und "Weihnachten" gehören für uns Christen/innen ja zusammen. Mit Verständnis für die Flüchtlinge und durch unsere kleine Geldspende möchten wir unsere Solidarität vor Ort bekunden.

 

Ulrich Werner, Fraktionssprecher

 

 

 

Carpe Diem