Home arrow Aktuelles arrow Politischer Frühschoppen
Politischer Frühschoppen PDF Drucken E-Mail

Gut besuchter „Politischer Frühschoppen“ des CSU-Ortsverbandes am 2. Mai 2010

Weißwurst und Politik  -  Wirtshaustraditionen!


Im Flair einer vergangenen Epoche der Wirtshauskultur trafen sich am 02. Mai ca. 70 Gäste zum politischen Frühschoppen. Eingeladen hatte der CSU Ortsverband,  folgerichtig kam der Hauptredner aus den Reihen der CSU.

Image

Mit Herrn Staatssekretär Gerhard Eck vom bayerischen Innenministerium  gab gar ein Mitglied der bayerischen Staatsregierung der Veranstaltung die Ehre. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Ortsverbandes und 2. Bürgermeister Dieter Wagner informierte Staatssekretär Eck zunächst über die Vielzahl und Vielfältigkeit seiner täglichen Aufgaben und Arbeiten im Ministerium.

 

Als Schwerpunkte nannte Staatssekretär Eck das "Blaulichtspektrum", den Bereich der inneren Sicherheit und das Bauwesen. Nach dem kleinen Exkurs in die "große" Politik ging es nun zurück ins Dorf. Denn auch hier im ländlichen Raum unserer Heimat warten Herausforderungen, die angegangen und bewältigt werden müssen. Zu diesen kommunalpolitischen Themen, die die  aktuellen Brennpunkte unserer Heimatgemeinde wiederspiegelten, nahm Staatssekretär Eck kompetent Stellung, wo er konnte, ließ sich informieren, wo er Information benötigte und sagte seinen Einsatz zu, wo er benötigt werde. Bei aller Einsicht in die berechtigten Wünsche, Forderungen und Erwartungen der Bürger und der Gemeindeverwaltung, wies er auch auf die momentan in allen Bereichen angespannten Finanzen hin, wodurch vielen guten Vorsätzen Grenzen gesetzt werden.


So fehlen zum Beispiel  für den Ausbau/Umbau der Mainstraße und Hirtengasse im Jahr 2010 die benötigten Staatsgelder. Bürgermeister Neubert, der hierzu informierte bat den Staatssekretär,dafür zu sorgen, dass die benötigten Gelder wenigstens 2011 bereit gestellt werden. Der Staatsekretär zeigte Verständnis für die Situation und versprach, sich einzusetzen, allein die sichere  Bereitstellung der Gelder konnte er nicht versprechen.


Auch den Wunsch vieler Garstädter Bürger eine Möglichkeit zu schaffen, wenigstens zu Fuß oder per Rad auf direktem Wege die andere Mainseite zu erreichen, konnte er nach vollziehen. Den Initiator des Projekts Paul Knoblach , der  beachtliche 1333 Unterschriften von Unterstützern gesammelt hat, verwies er auf das anstehende Planfeststellungsverfahren für den Mainausbau. Hier könnte eine Chance liegen, das Projekt zu verwirklichen, auf seine Unterstützung können die Garstädter Bürger jedenfalls zählen.


Der gedrängte Zeitplan des Staatssekretärs, um 12:00 Uhr begann die nächste Veranstaltung mit seiner Teilnahme, ließ nur noch einen weiteren Diskussionspunkt zu: die Zukunft der Hauptschule. Hier sah sich Staatssekretär Eck nicht in der Expertenrolle, da Schulpolitik natürlich in die Verantwortlichkeit des Kultusministeriums fällt. Auf Grund seiner langen kommunalpolitischen Karriere konnte er aber auch zu diesem Thema einige interessante Gedanken äußern.


Am Ende der Veranstaltung war wohl die Mehrzahl der Anwesenden überzeugt, einen kurzweiligen, informativen Vormittag verbracht zu haben. Zufrieden strebten die Gäste heim dem Sonntagsbraten entgegen.


Text/Foto: Oliver Jung / Ulrich Werner
 

Carpe Diem